Share
2017-09-07

Unsere Erfahrungen bei der ersten dauerhaften Haarentfernung mit IPL/SHR/Laser

das erste mal

Was beim ersten Mal zu beachten ist.

Wenn Neukunden zu mir kommen, ist der Wunsch nach einem ausführlichen Beratungsgespräch verständlicherweise sehr groß. Dauerhafte Haarentfernung mit Laser ist zwar ein Trendthema – aber selbst Menschen, die über Empfehlungen zu uns kommen, möchten vor Behandlungsbeginn so einiges wissen. Mir und meinen Kolleginnen ist es immer besonders wichtig, dass unsere Kunden Antworten auf alle ihre Fragen bekommen. Darum habe ich heute mal alles, was mir zum Thema „Das erste Mal dauerhafte Haarentfernung mit IPL/SHR/Laser“ einfällt, aufgeschrieben.

 

Ist es so schmerzhaft wie epilieren?

gehört zu den häufig gestellten Fragen in unserem Institut. Die gute Nachricht zuerst: Im Vergleich zur Haarentfernung durch Epilation ist die dauerhafte Haarentfernung mit IPL/SHR/Laser sehr viel weniger schmerzhaft. Wir arbeiten mit hochmodernen und zertifizierten Geräten, die mit integrierter Hautkühlung für ein angenehmes Gefühl während der Behandlung sorgen.

Besonders oft werden mir Fragen zu den Themen Hautirritationen durch IPL/SHR/Laser gestellt. Viele glauben, dass sie nach der Behandlung erst mal nicht unter Leute können. Aus Erfahrung wissen wir aber, dass die Haut nur in sehr wenigen Fällen mit Rötungen reagiert. Gelegentlich treten diese bei Menschen mit sehr heller Haut und sehr dunkler, dichter Behaarung auf. Eine sanfte und kühlende After-Sun-Lotion kann im Fall des Falles zur Hautpflege danach verwendet werden. Zu schlimmeren Hautreaktionen oder gar Verbrennungen und Verätzungen kann es bei der Behandlung nicht kommen. Auch langfristige Hautschäden sind nicht zu befürchten. Denn als Profis wissen wir ganz genau, was wir tun.

Häufig höre ich von meinen Kunden auch die Frage, ob sie nach der IPL/SHR/Laser Behandlung Sport treiben oder in die Sauna gehen können. Da die Haut bei diesen Aktivitäten intensiv durchblutet wird, empfehle ich, einen Tag nach der Behandlung darauf zu verzichten. Auch sollte man ca. zehn Tage danach vorsichtig mit Sonnenbank-Besuchen oder längerem Aufenthalt in der direkten Sonne sein. Warum das so ist? Durch die Behandlung wird das Pigment in der Haut abgebaut, wodurch der Haut-Eigenschutz verringert wird und es schneller zu Sonnenbrand kommen kann. Aber mal von Anfang an:

 

Was ist vor der ersten dauerhaften Haarentfernung mit IPL/SHR/Laser zu beachten?

Bevor Sie das erste Mal zu uns kommen, sollten Sie die entsprechende Körperpartie rasieren. Denn für den Behandlungserfolg mit IPL/SHR/Laser ist nur das Haar unter der Hautoberfläche von Nutzen. Das Haar oberhalb erwärmt sich jedoch trotzdem, wodurch die Haut unnötig mit Hitze belastet würde. Auch Make-up und Puder muss vor der Behandlung entfernt werden, da sich auch dieses erwärmt und außerdem das Eindringen der Lichtimpulse abschwächen kann. Für Lippenstift sowie Deo im Achselbereich gilt das Gleiche. Und was ist mit anderen Enthaarungsmethoden nach der IPL/SHR/Laser Behandlung?

 

Darf ich meine Haare nach der IPL/SHR/Laser Behandlung zupfen, epilieren oder wachsen?

fragen viele Kunden. Da wir für eine erfolgreiche Behandlung die Haarwurzeln unter der Hautoberfläche benötigen, sind diese Methoden nach der einen und vor der nächsten Behandlung nicht sinnvoll. Rasieren dürfen Sie aber gerne.

Eine weitere regelmäßige Frage lautet, ob man tätowierte Haut mit IPL/SHR/Laser behandeln lassen kann. Eine klare Antwort von mir: Da wir bei der dauerhaften Haarentfernung Lichtimpulse einsetzen, würden dabei neben Ihren Haarwurzeln auch die Farbpigmente Ihrer Tattoos zerstört. Tattoos decken wir darum bei der Behandlung ab, die Haare an diesen Stellen können nur mit Elektroepilation dauerhaft entfernt werden.

Geschrieben am 07.09.2017 von NADJA C.


Zurück zum Blog Zurück zur Haarpunkt Startseite

Über mich

NADJA C.

34 Jahre
ausgebildete Heilpraktikerin,
arbeitet seit 4 Jahren in eigener Praxis

„Die meisten meiner Kundinnen und Kunden sagen nach der ersten Behandlung, dass sie sich die dauerhafte Haarentfernung mit IPL/SHR/Laser viel schmerzhafter vorgestellt hätten.“